Home > Fachgebiete > Schul- und Prüfungsrecht
 

Schul- und Prüfungsrecht

Barbara Riedel-Hohnemann

Rechtsanwältin
Tätigkeitsschwerpunkt: Schul- und Prüfungsrecht

Kontakt:
Schreiben Sie an riedel-hohnemann@kanzlei-dr-mueller.de oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Das Schul- und Prüfungsrecht gehört zu den Tätigkeitsschwerpunkten von Rechtsanwältin Barbara Riedel-Hohnemann. Unsere Kanzlei hat sich u.a. wegen  Vortragstätigkeiten und beratenden Tätigkeiten für schulische Gremien, Verbände und Städte bzw. Gemeinden überregional einen Namen gemacht (siehe auch: > Vorträge, > Pressespiegel). Im Folgenden finden Sie eine Auswahl typischer Gegenstände der von unserer Kanzlei betreuten schul- und prüfungsrechtlichen Mandate.


Beratung und Vertretung von Schülern, Eltern, Schulen, Lehrpersonal, Städte und Gemeinden in schulrechtlichen Angelegenheiten 

  • Schulische Leistungsbewertungen, insbesondere Überprüfung von Zeugnissen, Fachnoten, Kopfnoten, Nichtversetzungsbescheiden, Abschlussprüfungen
  • Zuweisung in eine Förderschule (sF-Verfahren) und Rückkehr zur allgemeinen Schule, insbesondere Überprüfung der Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfes und Förderortes
  • Schulordnungsmaßnahmen: erzieherische Maßnahmen, schriftlicher Verweis, Überweisung in eine parallele Klasse oder Lerngruppe, (vorübergehender) Ausschluss vom Unterricht, Entlassung von der Schule
  • Schließung und Zusammenlegung von Schulen, Errichtung von Schulen und Grundschulverbünden, jahrgangsweise Umwandlung eines Gymnasiums in eine Gesamtschule und sonstige Akte der Schulorganisation
  • Zugang zur (weiterführenden) Schule, Schulwechsel
  • Einschulung, Zurückstellung vom Schulbesuch
  • Schülerfahrtkosten, z.B. SchulwegTicket
  • Kosten für Klassenfahrten
  • Datenschutz an Schulen
  • Mobbing
  • Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Beschulung auf Ersatzschulen (Privatschulen), u.a. Kündigung des Schulverhältnisses, Anerkennung von Abschlüssen 


Beratung und Vertretung von Prüflingen in prüfungsrechtlichen Angelegenheiten 

  • Prüfungen und Abschlüsse wie Bachelor, Bakkalaureus, Magister, Diplom, Master, Doktor, Vordiplom, IHK-Abschlüsse etc.
  • Überprüfung von Verfahrensmängeln, u.a.
    • Prüfungsort
    • Prüfungsdauer
    • Prüfungsunfähigkeit
    • Prüferunfähigkeit, insb. Befangenheit
    • Prüfungsinhalte und Prüfungsaufgaben
    • Protokollierung der Prüfungsleistungen
    • Ordnungswidriges Verhalten
    • Rücktrittsrecht des Prüflings (z.B. bei Krankheit)
    • Versäumung von Abgabefristen und Prüfungsterminen
  • Überprüfung von Bewertungsmängeln, u.a. 
    • Prüferunfähigkeit
    • Bewertungsgegenstand
    • Eigenständigkeit der Bewertung
    • Bewertungsbegründung
    • arithmetische Notenermittlung
    • Durchfallquoten
    • Einhaltung der Bewertungskriterien
    • Einhaltung des Bewertungsspielraums
    • Grundsatz der Chancengleichheit